Nav Ansichtssuche

Navigation

Wie der Lokalausgabe der "Sächsischen Zeitung" vom 2.10.2017 zu entnehmen war, soll nun doch das erste Schrittchen für einen Radweg durch Ludwigsdorf gegangen werden. Stadtrat Conrad Jacob hat mit seiner Beharrlichkeit nun wohl einen ersten kleinen Erfolg erzielt. Gegenwärtig beginnt die Ermittlung von  Eigentümern am Kirchsteg, von denen Flächen zugekauft werden müssen. Rund 1000 Euro werden für diese allererste Aufgabe von der Stadt  zur Verfügung gestellt.

Nun scheint es doch noch was zu werden mit der Überbrückung des Grabens am Pließnitzeinlauf. Erste Vermessungsarbeiten sind zumindest getätigt worden.

pliessnitzeinlauf

Einer mehrjährigen Tradition folgend, haben einige Aktive der Ortsgruppe Görlitz auch zur Naschallee im Juli in Kooperation mit "Little John Bikes" einen kostenlosen bewachten Fahrradstand organisiert, der sehr gut von den Besuchern des Marktes angenommen wurde.

07 01 naschallee

Wie die "Sächsische Zeitung" in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, hat der Ausbau des touristischen Oder-Neiße-Radweges im Bereich Klingewalde - Ludwigsdorf für die Görlitzer Stadtverwaltung keine Priorität, weil das Geld nicht reiche. So die Aussage von Bürgermeister Michael Wieler auf eine entsprechende Frage von Stadtrat Conrad Jacob.

Umso erstaunlicher ist das, wenn man aus anderen Quellen erfährt, dass in Sachsen ein beträchtlicher Teil der für den Ausbau des Radwegenetzes zur Verfügung stehenden Mittel von den Gemeinden bisher nicht abgerufen wurde. Liegt es vielleicht mehr am Wollen als am Können?

Endlich ist der Lückenschluss am Berzi in Sicht, die halsbrecherischen Durchquerungen des Grabens beim Pließnitzeinlauf gehören für Radfahrer, Fußgänger und Skater bald der Vergangenheit an. Ein Rohr soll hinein, und über dem Rohr wird ein asphaltierter Weg entstehen. Warum nicht schon längst, fragt man sich da?

Mehr dazu in der Sächsischen Zeitung

Auch in diesem Jahr bot der ADFC Görlitz eine geführte Tour aus Anlass der vom Landkreis Görlitz organisierten Sternradfahrt an. Auf dem Festgelände in Herrnhut wurde ein vielfältiges Programm geboten. Auch Landrat Bernd Lange war angereist und verkündete nach seiner Zielankunft, dass am 5.5.2018 die kleine Stadt Rothenburg Zielort der nächsten Sternradfahrt sein wird.

 

Weitere Infos dazu unter http://www.sternradfahrt.de

Hier kann man sich weitere Infos zur ausgeschilderten Strecke Görlitz-Herrnhut ansehen und den Track als GPX oder KML herunterladen. Der ADFC Görlitz bietet dazu auch eine geführte Tour an. Weitere Infos links unter Termine.

Am 13.Mai 2017 veranstaltet der Landkreis wieder das mit weitem Abstand größte Radfahrer-Event der Lausitz. Zielort ist Herrnhut, Startpunkte sind z.B. Bad Muskau, Zittau oder auch Liberec sowie Frydland. Weitere Infos über die ausgeschilderten Strecken sowie Stempelstellen und Rückfahrmöglichkeit mit Sonderbussen bekommt auf http://www.sternradfahrt.de mitgeteilt.

Der ADFC Görlitz bietet eine geführte Tour auf der ausgeschilderten offiziellen Strecke von Görlitz NACH Herrnhut an. Für die Rückfahrt ist jeder Teilnehmer selbst zuständig, u.a. besteht auch die Möglichkeit, einen Platz im Sonderbus zu reservieren. Weitere Infos zu der geführtenTour findet man links unter Termine.

Insgesamt 129 Bewerbungen, darunter auch die "Fahrradflotte Görlitz - Zgorzelec", gab es für den aktuellen deutschen Fahrradpreis. Viele interessante und umweltfreundliche Projekte finden sich darunter. So liefert UPS z.B. seine Pakete in der Innenstadt von Herms per Kraftfahrzeug nur bis an ein Zwischendepot, von wo aus die Zulieferung an den Endkunden dann per Lastenfahrrad erfolgt.

Weitere Informationen zu den Bewerbern und Preisträgern findet man auf der Internetseite.

http://www.der-deutsche-fahrradpreis.de/

startbildadfc kaisertrutz

 

26 geführte Radtouren mit insgesamt 1051 km Länge weist die Statistik 2016 für unsere Ortsgruppe aus. Das ist immerhin einmal quer durch die Republik, denn wenn man von Görlitz immer westwärts radelt, dann zeigt der Fahrradtacho bei der Ankunft in Aachen ungefähr den gleichen Wert an!
Die 100-km-Marke wurde im vergangenen Jahr nicht ganz genackt, aber mit 95 km war die längste Tour nur geringfügig kürzer als 2015. Rechnen wir die von allen Teilnehmern bei allen Touren zurückgelegten Kilometer zusammen, dann kommen wir auf stolze 17546 km. Das reicht zwar nicht für einmal UM die Erde, aber locker für einmal DURCH die Erde.

Hier kann man die Radtouren von 2016 nochmal Revue passieren lassen.


Auch für 2017 werden wir wieder Angebote für geführte Radtouren unterbreiten. Neu im Angebot werden Ganztagstouren am Sonntag sein. Aktuelle Informationen zur Planung findet man links unter Termine.